Home > Behandlungsspektrum > Onkologie > Rehabilitationspsychologie

Psychologie in der Rehabilitation

Unsere Patienten werden von erfahrenen Diplom-Psychologen und Psychologischen Psychotherapeuten betreut.

Sie erhalten folgende Angebote:

  • Einzelgespräche
  • Paargespräche
  • Strukturierte Kurse und Seminare
  • Entspannungsverfahren
  • Gesprächsgruppen für onkologische und kardiologische Patienten
  • Psychoonkologie (u. a. Tanztherapie, Maltherapie)

Wir arbeiten ressourcen- und lösungsorientiert mit folgenden therapeutischen Verfahren: 

  • Verhaltenstherapie
  • Psychodynamische Verfahren
  • Hypnotherapeutische Techniken
  • Systemische Therapie
  • EMDR
Strukturierte Kurse und Seminare

Strukturierte Kurse und Seminare

Stressbewältigung

Das Ziel der Stressbewältigung besteht darin, Stress-Situationen zu erkennen, Stress-Reaktionen wahrzunehmen und adäquate Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Schlafberatung

Information und Vermittlung von Strategien zur besseren Bewältigung von Schlafstörungen und -problemen.

Nicht-Raucher-Training

Psychologische Unterstützung auf dem Weg zum Nichtraucher.

Entspannungsverfahren

Entspannungsverfahren

Progressive Muskelrelaxation (PMR)

Bei der Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willkürliche An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird. Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung.

Imaginative Entspannung

Führt Entspannung herbei durch die imaginative Schilderung angenehmer Situationen oder Geschichten, die zum Loslassen und Entspannen einladen.

Gesprächsgruppen für onkologische Patienten

Gesprächsgruppen für onkologische Patienten

Lebenskrisen bewältigen - Zuversichtlich weitergehen
  • Phasen der Krise
  • Strategien zur Bewältigung
  • Neubewertung
  • Perspektiven
Angst überwinden - Selbstvertrauen gewinnen
  • Wahrnehmen der Angst
  • Strategien zur Angstbewältigung
  • Aufbau von Selbstsicherheit
  • Selbstvertrauen in kritischen Situationen
Spiritualität leben
  • Sinnfragen
  • Achtsamkeit
  • Versöhnung
  • Loslassen
Psychoonkologie

Psychoonkologie

Die Psychoonkologie beschäftigt sich mit den Zusammenhängen zwischen seelischen Vorgängen und dem Verlauf der Krebserkrankung. In den Gesprächen können Fragen zur Diagnose und Therapie und den damit verbundenen Gefühlen wie z.B. Angst und Trauer geklärt werden. Themen sind auch die Kommunikation mit der Familie und der Umgang mit der beruflichen Belastung. Ziel ist die Stärkung der Autonomie und des Selbstwertgefühls.

Psychoonkologische Therapie

"Aufwind für die Seele"

Psychoonkologie ist die professionelle Begleitung und Behandlung psychischer Beschwerden während und nach einer Krebserkrankung. Die psychoonkologische Betreuung soll zur Wiederbefähigung der Betroffenen zur Teilnahme am beruflichen und sozialen Leben führen. Welche Form der psychoonkologischen Begleitungsmaßnahmen jeweils die richtige ist, sollte vom Therapeuten individuell und in Absprache mit dem Betroffenen entschieden werden.

Tanztherapie

Die Tanztherapie als eine besondere Form der psychoonkologischen Behandlung ist möglich als Einzel- oder Gruppentherapie. Im Tanzen darf all das befreit werden und zum Ausdruck gelangen, was den Patienten erstarrt sein lässt oder innerlich bewegt. Der Tanz, der aus dem Inneren entspringt, befreit von zurückgehaltenen Emotionen, von Trauer und Ängsten, dem Chaos der Wut, führt aus der Erschöpfung in die spielerische Leichtigkeit und hin zur Stille.

Maltherapie

In der Maltherapie finden Vorstellungen, Gefühle (Ängste, Sehnsüchte, Erwartungen) und Emotionen, Ausdruck. Eine Materialisierung/Sichtbarmachung des Unbewussten wird erlebt. Durch die aktive Gestaltung von Bildern werden neue Ressourcen geweckt und entwickelt. 
Im Herantasten an Gefühle und Erlebnisse durch künstlerische Mittel wird eine Distanz gewonnen, ein Dialog mit sich selbst zugelassen und somit eine neue Lebensperspektive entwickelt. Die Maltherapie in der Klinik St. Irmingard ist ein Projekt in der Psychoonkologie, das auf einer Zusammenarbeit zwischen der Klinik St. Irmingard und der Bayerischen Krebsgesellschaft beruht.

Rezeptive Musiktherapie

Zielsetzung: Erreichung der Alphaentspannung: Rezeptive Musiktherapie

Die Musiktherapie in der Psychoonkologie der Klinik St. Irmingard ist eine Behandlung, die der Entspannungsfähigkeit des Patienten dient. Entspannung gilt als erstrebenswertes Befinden physischer und psychischer Gelöstheit. Im Alphazustand ist man geistig wach, befindet sich aber in einem Entspannungszustand der von Ruhe und Harmonie geprägt ist. Dieser Zustand begünstigt Kreativität und Phantasie. Problemlösungen fallen hier leicht. Beide Gehirnhälften (links verstandesbetont, rechts emotional) sind aktiv.