Behandlungsschwerpunkte Psychosomatik - An wen richtet sich das Programm?

Stationär behandelt werden Patienten, die ambulant nicht oder noch nicht behandelbar sind, vor allem mit folgenden Indikationen:

  • Psychische Störungen wie Angstzustände, Depressionen, Zwänge
  • Störungen der Organfunktionen (Psychosomatische Störungen, funktionelle Störungen, die schon lange bestehen)
  • Burnout-Syndrome
  • Bindungs- und Beziehungsstörungen einschließlich arbeitsplatzbezogener Konflikte
  • Patienten mit gleichzeitig vorhandenen schweren körperlichen Grunderkrankungen wie Herzerkrankungen, entzündliche Darmerkrankungen, Asthma bronchiale, bestimmte neurologische Erkrankungen
  • Altere Menschen, die oft keine ambulante Langzeitbehandlung anstreben und von einem stationären Aufenthalt besonders profitieren
  • Komplex traumatisierte Patienten (PTSD) werden in der Regel in unserem Trauma-Spezialsetting behandelt - Weitere Informationen finden Sie unter Psychotraumatologie.

Wen wir nicht behandeln können:

Wir können Patienten mit akuten Psychosen, manifesten Suchterkrankungen sowie Patienten, die eine geschlossene psychiatrische Unterbringung benötigen, nicht bei uns behandeln.