Behandlungsschwerpunkte und Diagnostik in der Klinik für Kardiologische Rehabilitation

Diagnostik, Therapie und Medizintechnik haben in den vergangenen Jahren beeindruckende Fortschritte erzielt, doch auch hoch entwickelte Verfahren wie die Stentimplantation oder der Einsatz von internen Defibrillatoren können nicht die Bereitschaft des Patienten ersetzen, sein Leben aktiv zu verändern. 

Nur diese Einsicht und eine gesunde Lebensweise können die langfristige Prognose der Herzerkrankung positiv beeinflussen. Natürlich ist dies leichter gesagt als getan, denn lieb gewonnene und über Jahrzehnte verfestigte Angewohnheiten kann der Patient nicht einfach ablegen. Deshalb betrachten wir die Information des Patienten über seine Erkrankung und die Anleitung und Motivation zu den erforderlichen Änderungen, um das Fortschreiten der Herzerkrankung zu verhindern, als Hauptaufgaben der kardiologischen Rehabilitation, die wir systematisch und ganz individuell mit viel Einfühlungsvermögen angehen. Eine Vorgehensweise, deren Erfolg messbar ist. So befragt und bewertet die Deutsche Rentenversicherung regelmäßig und bundesweit Patienten in großem Umfang. 

Die kardiologische Abteilung der Klinik St. Irmingard belegt bei den regelmäßigen Bewertungen durch die Deutsche Rentenversicherung im Hinblick auf Patientenzufriedenheit und Rehabilitationserfolg in den letzten Jahren stets eine exzellente Position. 

Behandlungsschwerpunkte Klinik für Kardiologische Rehabilitation

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Anschlussheilbehandlung nach:
  • Herzinfarkt, Ballondilatation / Stent
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzoperationen
  • Myo-, Peri- und Endokarditis

Diagnostik

Voraussetzung für eine optimal abgestimmte kardiologische Behandlung ist eine differenzierte Diagnostik.

Unseren Patienten stehen alle modernen diagnostischen Verfahren der Kardiologie zur Verfügung:

  • Ruhe-EKG, Langzeit-EKG
  • Belastungs EKG mit Laktatmessung
  • Schwimmtelemetrie
  • Langzeitblutdruckmessung
  • Farbkodierte Doppler-Echokardiografie des Herzens
  • Farbkodierte Doppler- und Duplexsonografie der Gefäße
  • Laboruntersuchungen
  • Spirometrie
  • Psychodiagnostik
  • Schlafscreening
  • Urologische Diagnostik
  • Psychosomatische / psychiatrische / neurologische Untersuchung bei speziellen Fragen
  • Kardio-CT, Ösophagusechokardiographie, Herzkatheteruntersuchungen und Kernspintomographien können bei Bedarf in Kooperation mit benachbarten Kliniken durchgeführt werden.
Ihr Kontakt in der Klinik für Kardiologische Rehabilitation

Ihr Kontakt in der Klinik für Kardiologische Rehabilitation

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns Ihr Anliegen - bitte benützen Sie unser Kontakt-Formular für die Kardiologie.